Inspiriert von Instagram ging es in die spanische Wüste. Schon jetzt eines der Hightlights unserer Reise. Ein selbst in Spanien wenig bekannter Ort mit wenigen Touristen.

Tag 9 & 10: Wüste Bardena Reales, Camping Bolaso, km 2.200 

Bardenas Reales

Die Luft ist warm und weich, unfassbare Stille, keine Autos, keine Siedlungen in der Nähe. Fasziniert von der Natur fahren wir über den trockenen Lehmboden zu der den bizarren Sand- und Kalksteinformationen wie dem Castil de Tierra. Gewaschen vom Regen und geformt vom Wind ein toller Ort, fast magisch und man fühlt sich in eine Filmkulisse versetzt – fast unwirklich alles.

Tag 9 & 10: Wüste Bardena Reales, Camping Bolaso, km 2.200 

Castil de Tierra

Tag 9 & 10: Wüste Bardena Reales, Camping Bolaso, km 2.200 Tag 9 & 10: Wüste Bardena Reales, Camping Bolaso, km 2.200 

Von unserem spanischen Campingplatzbesitzer erfahren wir später tatsächlich, dass in der Wüste schon diverse Filme gedreht wurden. Pierce Brosnan kämpfte sich hier als James Bond in „Die Welt ist nicht genug“ durch die Wüste, aber auch Madonna, Bud Spencer und Terence Hill haben hier bereits gedreht. Ebenso wie viele Kult-Western (u.a. „Spiel mir das Lied vom Tod“) die diesen Ort als Kulisse genutzt haben.

Tag 9 & 10: Wüste Bardena Reales, Camping Bolaso, km 2.200 

364 Tage kein Regen, statistisch

Tag 9 & 10: Wüste Bardena Reales, Camping Bolaso, km 2.200 Tag 9 & 10: Wüste Bardena Reales, Camping Bolaso, km 2.200 Tag 9 & 10: Wüste Bardena Reales, Camping Bolaso, km 2.200 Tag 9 & 10: Wüste Bardena Reales, Camping Bolaso, km 2.200 

Die Halbwüste im Norden Spaniens ist die einzige Wüste Europas und Temperaturen von 50 Grad sind im Sommer normal. Es gibt wohl im Durchschnitt einmal im Jahr Regen. Genau diesen Tag haben wir erwischt. Innerhalb von Minuten wurde der Himmel schwarz und ein dickes Gewitter und Hagel prasselten auf die trockene Erde. Der lehmige Boden wurde glitschig und das Wasser sammelte sich in den Lehmkuhlen. Ohne Allrad waren wir dankbar, dass wir es noch geschafft haben aus der Wüste zu kommen. Wenige Minuten später wurde die im nassen Lehm versunkene Schotterpiste tatsächlich gesperrt.

Tag 9 & 10: Wüste Bardena Reales, Camping Bolaso, km 2.200 

Wir waren heilfroh, als wir das Regengebiet verlassen hatten und wieder festen Asphalt unter den Rädern hatten.

Tag 9 & 10: Wüste Bardena Reales, Camping Bolaso, km 2.200 Tag 9 & 10: Wüste Bardena Reales, Camping Bolaso, km 2.200 

Denkt an ausreichend Essen und vor allem an ausreichend Wasser, es gibt dort nichts zu kaufen. Verschiedene verlassen Hütten zeugen von den vielen erfolglosen Versuchen hier sesshaft zu werden.

Anreise:

In der Nähe der Ortschaft Arguedas an der N-134. Am besten am Info-Zentrum einen kostenlosen Plan der Wüste holen.

The Bardenas Reales of Navarre Information Center

Tél 948 830308 E-Mail: turismo@bardenasreales.es

Tag 9 & 10: Wüste Bardena Reales, Camping Bolaso, km 2.200 Tag 9 & 10: Wüste Bardena Reales, Camping Bolaso, km 2.200 

Übernachtung: Es gibt 2 Campingplätze in der Nähe, wir haben uns für einen kleinen 50 Min von der Wüste entfernt entschieden. Einfach, gut und preiswert direkt an einem See gelegen. Der Platz heißt Camping Bolaso. Wir erfahren, dass wir hier erst die zweiten Deutschen sind, die jemals hier übernachtet haben.