Hej liebe Nordfreunde,

statt nach Island ging es im Herbst nach Nordschweden. Durch Corona mussten wir unsere langgeplante Island- und Grönlandreise kurzfristig absagen und sind daher spontan nach Nordschweden gefahren. Mit dem Bulli ab in Richtung Polarkreis, immer nach Norden. In den folgenden Beiträgen werden wir unsere vielen Eindrücke sortieren und Euch Tipps geben. 

Was macht Nordschweden so besonders?

Sehr ungeplant und spontan hat es uns in diesem Herbst nach Nordschweden “verschlagen”. Unser Roadtrip führte uns auf insgesamt 5.750 Kilometer durch Schweden und zurück. Die Freiheit einfach immer weiter fahren zu können ist unbeschreiblich.  

Hier oben in Nordschweden gibt es die “letzte echte Wildnis” in Europa. Von den Urkräften der Natur und der Eiszeit geschaffene Landschaften, unzählige Seen, Wälder so weit das Auge reicht, Bergmassive, rauschende Wasserfälle. Nordschweden ist so wild und abenteuerlich, dass wir es nicht mehr vergessen können.

Nordschweden - Lappland

Und für uns die größte Überraschung: Für Wohnmobile und Bullis gibt es so viele atemberaubend schöne Stellplätze, oft direkt an einem See, nicht selten schon mit einer Feuerstelle und bereitliegenden trockenen Holzscheiten. Hier oben haben wir die größtmögliche Freiheit gespürt. Ohne Plan(ung) und Zeitdruck sind wir einfach unserem inneren Kompass nach Norden gefolgt. 

Wir fanden unfassbar schöne Landschaften, herzliche Menschen und bunte Herbstwälder in allen Farben. 

Nordschweden Herbstlandschaft

Wann ist die beste Reisezeit für Nordschweden?

Natürlich hat jede Jahreszeit seine besonderen Vorteile. Im Sommer sind es die langen Polartage. Die Taschenlampe kann zu Hause bleiben. Man hat einfach mehr vom Tag. Nachteilig sind aber die vielen Mücken.

Im Winter gibt es meterhohen Schnee, aber viele Möglichkeiten die Natur auf andere Art zu erkunden, z.B. im Snowmobil. Und natürlich, auch die Chance Polarlichter z sehen, sind ein echter Grund für den Winter.

Für uns aber ist der Herbst die beste Reisezeit. Im Fjäll liegt noch kein Schnee, so dass die Orte gut erreichbar sind, nördlich des Polarkreises erwartet uns eine bunte Herbstwelt, die den Indian Summer in nichts nachsteht und während tagsüber noch angenehm warm ist, gibt es nachts bereits Chancen auf Polarlichter.

Nordschweden Herbst

Wie komme ich nach schwedisch Lappland?

Mit dem Auto sind es von Malmö im Süden Schwedens rund 1.200 Kilometer bis nach Lappland. Von Massentourismus kann hier also keine Rede sein. Nur wenige Touristen verirren sich in das ausgesprochen dünn besiedelte Land der Samen. 

Von Hamburg sind wir die 1.600 km über Kopenhagen und Stockholm nach Vilhelmina gefahren.  Auf dem Hinweg haben wir uns für die Fähre von Puttgarden entschieden.

Was sind die wichtigsten Sehenswürdigkeiten auf dem Roadtrip durch Nordschweden?

Wie so oft im Norden ist diese Frage nicht so einfach zu beantworten. Auf dem Roadtrip nach Norden war oft der Weg das Ziel und die gesamte Natur ist einfach überwältigend. 

Uns haben die vielen Übernachtungsplätze an den Seen beeindruckt, natürlich auch der Vildmarksvägen und die vielen Nationalparks, wie Padjelanta, Sarek, Stora Sjöfallet und Muddus. Ganz besonders ans Herz gewachsen ist uns der Absisko Nationalpark im Nordosten. 

Laponia Schweden

Schwedisch Lappland Roadtrip: Welche Stationen sollte ich einplanen?

Wenn Ihr mit dem Bulli unterwegs seid, empfiehlt es sich auf dem Vildmarksvägen Station zu machen. Dann weiter Richtung Norden empfiehlt sich der Ort Jokkmokk. Falls Ihr mal eine warme Dusche braucht, hier gibt es einen Campingplatz an dem ihr im Herbst alleine am See stehen könnt. 

Danach zieht es Euch entweder nach Westen in die Nationalparks oder weiter nach Norden. Kiruna ist eine auf dem ersten Blick wenig attraktive Erzabbau-Stadt, aber die Herzlichkeit der Menschen ist überwältigend.

Von hier Richtung Norden kommt nur noch einsame Natur. Die gelbrote Herbst-Landschaft wird immer wieder durch malerische Seen unterbrochen. Da im Absiko-Nationalpark das freie Stehen nicht erlaubt ist, empfehlen wir Euch nördlich oder südlich davon einen Stellplatz zu suchen. 

Durch diese Reise haben wir uns ein Ziel gesetzt. In zwei Jahren werden wir wieder nach Nordschweden fahren und dort mit Rucksack und Zelt den Kungsleden im Abisko Nationalpark wandern. Jetzt starten wir aber erst einmal mit den Artikeln.

Viel Spaß beim Lesen und Danke für Eure Inspirationen..

Schweden Outdoor