Die fünf besten 4×4 Hochland-Touren

Das isländische Hochland hat uns in seinen Bann gezogen. Man kann es zu Fuß, mit dem Fahrrad, Motorrad, auf dem Pferd oder mit dem Geländewagen bereisen. In diesem Artikel zeigen wir Euch unsere fünf Lieblings-Tourenvorschläge für Eure 4×4-Hochland Erlebnis. Hier kommen „Offroad“-Einsteiger und 4×4 Profis auf ihre Kosten.

Bevor es losgeht, hier noch der Hinweis. Alle Top-5 Hochland-Touren und vieles mehr könnt Ihr in einer einzigen Reise beim Island-Spezialisten Katla-Travel buchen. Wir haben diese Reise extra für Euch zusammengestellt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Top 4×4 Hochland-Touren #5: Der liebliche Abstecher auf der Bilderbuchpiste F333

Wir starten mit einem kleinen Geheimtipp und eignet sich für alle Abenteuerlustigen, die sich den berühmten Gulfoss und den Geysir anschauen wollen. Die F333 führt durch das größte Waldgebiet im Süden Islands. Vorbei an Bächen, lieblichen Waldstücken und durch ein Meer von blühenden Lupinen (im Juli)so weit das Auge reicht.

Die Strecke beginnt direkt am Geysir am Golden Circle und ist ein abenteuerlicher Umweg zum Gulfoss. Kleine steinige Anstiege erfordern durchaus Allrad, für Motorräder ist die Strecke ganz gesperrt. Wir lieben an der Strecke, dass sie gleichzeitig zwei der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Islands verbindet, dabei aber sofort eine Auszeit vom Trubel der Reisebusse und Menschenmassen bietet. Dazu ist die Natur mit seinen Wäldern und Blumen ein ganz besonderes Erlebnis. Das Aufforstungsprogramm Haukadalsheiði ist das größte in Südisland.

Wissenswert: Das letzte Stück über die F338 führt unter einer Stromleitung und ist somit optisch weniger reizvoll („Strommastpiste“). Immerhin je nach Wetterlage kann man noch eine oder zwei einfache Furten mitnehmen, die das Gesamterlebnis abrunden.

Die 5 besten 4x4-Hochland-Touren in Island

Haukadalur Fernblick

Die Bilderbuchpiste F333:

Straßennamen

Haukadalsvegur, Skjaldbreiðarvegur

Strassennummern F333, F338, Start und Ende auf der 35
Länge: Länge: 21km, 10km auf der F333, 6km auf der F338, von dort 5 km auf der 35 zum Gulfoss
Schwierigkeit: leicht, aber nur für 4×4 empfohlen, für Motorräder gesperrt
Besonderheit Ein absolut lohnenswerter Umweg vom Gysir zum berühmten Gulfoss. Die 4×4 Strecke ist eine abgelegene Alternative zur vielbefahrenen Strecke des Golden Circle. Das größte Waldgebiet im Süden Islands mit herrlichen Weitblicken und einer Wasserdurchfahrt auf der F338.

Island Individuell

Top Allrad Hochland-Touren #4: Die F208 und die Hot Spots im südlichen Hochland

Landmannalaugar mit seinen strahlend gelben Bergen, den heißen Quellen und seinen Wanderwegen ist jedem Hochland-Freund ein Begriff. Wenn Ihr von Norden oder Süden anreist fahrt Ihr über die 208 bzw. F208. Wir empfehlen Euch auf jeden Fall die komplette Strecke von Nord nach Süd (oder umgekehrt) zu fahren. Die Fjallabaksleið nyrðri ist gewiss eine Art Hauptstrasse durch das Hochland im Süden. Vor allem der Teil nördlich von Landmannalaugar ist leicht zu befahren. Alleine das Wellblech trübt anfänglich die Freude. Doch spätestens mit dem Kratersee Bláhylur beginnen die Sehenswürdigkeiten. Uns begeistert der Ausblick am See Frostastaðavatn und der kleine Vulkankrater ganz besonders.

Natürlich ist ein längerer Abstecher nach Landmannalaugar über die Landmannaleið pflicht, plant aber auch für die weitere Fahrt auf der F208 Richtung Süden genug Zeit ein. Hier kommen noch einige Furten, richtig schöne Hochlandszenerien und auch weitere Abstecher-Möglichkeiten, z.B. zur Eldgjá und dem Ófærufoss.

Die 5 besten 4x4-Hochland-Touren in Island

Die 5 besten 4x4-Hochland-Touren in Island

Die 5 besten 4x4-Hochland-Touren in Island

Fjallabaksleið nyrðri: Die F208

Straßennamen:

Fjallabaksleið nyrðri (dt. Nördlicher Weg hinter den Bergen)

Strassennummern: 208, F208, Ende auf der Ringstrasse 1
Länge: Länge: 33 km von Norden bis Landmannalaugar, von dort 71km  bis zur Ringstrasse im Süden
Dauer: 1h bis 1,5h vom Norden bis Landmannalaugar, 2,5h bis 3,5h von Landmannalaugar bis zur Ringstrasse
Besonderheit: Für uns Fjallabaksleið nyrðri eine besonders attraktive und abwechslungsreiche Strecke durch den aus unserer Sicht schönsten Teil des südlichen Hochlands.
Anmerkung: Plant ausreichend Zeit ein. Landmannalaugar eignet sich für ausgiebige Wanderungen und auch die Feuerschlucht Eldgjá (F233) ist einen Besuch wert.

Die Furt direkt vor dem Camping Platz in Landmannalaugar kann sehr tief sein. Im Zweifel die letzten Meter zu Fuß zurücklegen,

Top 4×4 Hochland Touren #3: Vulkanismus Pur

Der Ort Kirkjubæjarklaustur ist eine super Basis, um das südliche Hochland zu bereisen. Eine besonders lohnenswerte Tagestour ist der Ausflug zu den Laki-Kratern über die F206. Es bieten sich zahlreiche Furten, sagenhafte Aussichten und das gesamte Vulkangebiet ist ein absolutes Erlebnis. Plant unbedingt viel Zeit ein, um auf den Laki-Berg zu steigen und auch auf der Rückfahrt über die F207 lohnt es sich zahlreiche Stopps und Spaziergänge zu unternehmen.

Fjaðrárgljúfur (vom Flussnamen Fjaðrá und isländisch Gljúfur „Canyon“) ist ein Canyon im Süden von Island, etwa acht Kilometer westlich von Kirkjubæjarklaustur gelegen.

Er ist über die Straße F206 erreichbar. Die Schlucht ist an einigen Stellen bis zu 100 Meter tief und hat eine Länge von etwa zwei Kilometern.

Die 5 besten 4x4-Hochland-Touren in Island

Laki Krater

Die 5 besten 4x4-Hochland-Touren in Island

Die Lakagígar, F206:

Straßennamen

Lakagígar, 

Strassennummern F206, F207, Start und Ende auf der Ringstrasse zwischen Vik und Kirkjubæjarklaustur.
Länge: Länge: 46 km (F206)
Dauer: 1,5h bis 2h von der Ringstrasse bis zu den Laki Kratern, für den Rückweg über die F207 benötigt Ihr auch noch Zeit, um die Gegend zu erkunden. Optimal für einen Tagesausflug.
Besonderheit Schon die märchenhafte Schlucht Fjaðrárgljúfur ist wirklich sehenswert. Die Aussicht aber auf die 120 Laki Krater vom Laki Berg ist ein unvergessliches Erlebnis.
Schwierigkeit Mittel bis schwierig: Es gibt ein paar Furten, die unter normalen Umständen nicht sehr tief sind. Vorabinformation auf jeden Fall empfehlenswert. Herausfordernd können die vielen Schlaglöcher sein.
Besonderer Hinweis: Auf der F207 sollte an der Abzweigung der Weg zur F206 eingeschlagen werden. Gerade aus warten sonst, Furten mit Steinbrocken, viele Steine und eine Hochspannungsleitung, die die Strecke nicht verschönert.

Das beste aus unseren Hochland-Reisen in einer Reise, jetzt bei Katla-Travel buchbar!

Island Reise 2020

SaltyLove Island Reise 2021 (Bild: Katla-Travel)

Top 4×4 Hochland Touren #2: Die Road to Mordor

Die bisher genannten Tracks sind fester Teil der von uns geplanten Reise bei Katla-Travel. für unsere Top 2 und Top 1 Vorschläge, solltet Ihr etwas erfahrener sein. Ihr braucht definitiv Allrad und etwas Erfahrung. Ihr solltet in der Lage sein, notfalls einen Reifen selbst zu wechseln. Wir haben auf beiden Touren unsere Route bei Safetravel.is angegeben.

Die „Road to Mordor“ ist eine Empfehlung aus unserem Trackbock und macht diesen Namen bei Nebel alle Ehre. Ohne Nebel gibt es fantastische Ausblicke, die namenlose Piste geht entlang eines Flusses, dann steinig und steil bergauf, tiefe Furchen auf der Strecke verlangen einiges an Fahrgeschick. Der Höhepunkt ist ganz sicher die Fahrt durch den Blautulón-See. Wir fanden die steilen Anstiege am kniffligsten, außer einem Superjeep haben wir hier oben kein anderes Auto gesehen.

Island F Road

Die 5 besten 4x4-Hochland-Touren in Island

Island Defender 4x4

Abzweigung Blautulón

Blautulón See - Hochland Island

„Road to  Mordor“

Straßennamen Die Piste hat keinen Namen, wir nennen sie Road to Mordor (Trackbook)
Strassennummern keine Nummer, zurück über die F235 zur F208
Startpunkt: Auf der F208:

N 63 56 15; W 18 38 16

Dauer: 2,5 bis 3 Stunden
Schwierigkeit: Für uns war dies die schwierigste Strecke bisher. Für die Furten muss die Wassertiefe gut eingeschätzt werden und die Wattiefe des eigenen Autos muss bekannt sein. Erst recht bei der Fahrt gegen den Strom. Auf der Bergkuppe kann es bei Nebel sehr mulmig werden. Seit Ihr oben beim Schild nach „Langisjár“ angekommen, wartet eine butterweiche Abfahrt auf Euch. Beim See ist es sehr wichtig möglichst weit am Ufer zu fahren, da es eine steile Kante gibt.
Besondere Anmerkungen: Dieser Track ist nicht Teil unserer Salty Love Reise bei Katla-Travel. Wenn Euch diese Tour interessiert, bucht am besten einen Tag mehr in Kirkjubæjarklaustur. Bitte bedenkt auch hier alle Sicherheitshinweise: Ortskundige fragen, Ranger, road.is, bei Safetravel Eure Route hinterlassen. Wir haben hier im Juli nur ein Auto (Superjeep) getroffen.

Die Hochland Touren #1: Der magische Maelifell

Der symetrische mossbedeckte Mælifell ist für uns das ikonoschste Bild des isländischen Hochlands. Die hier aufgeführte Route ist aus unserer Sicht die einzige Route wir mit einem gemieteten Fahrzeug zum Mælifell fahren würden. Je nach Wassertiefe mögen auch andere Wege wie die F210 möglich sein. Bei zu erwartenden Wassertiefen über 80 cm und Lavaplatten würden wir dies aber nicht ohne Begleitfahrzeug machen.

Die F232 ist nebenbei auch eine der schönsten Strecken im südlichen Hochland. Der Ausblick auf den Gletscher Myrdalsjökull, die Flussüberquerung oberhalb eines Wasserfalls, der 810m hohe Öldufell und das kribbelnde Finale über den Mælifellsandur machen diesen Track zu unserem absoluten Lieblingstrack. Anders als bei unserem Ausflug planen wir bei der bei Katla-Travel buchbaren Reise einen vollen Tag ein, so dass Ihr an einem Tag zum Mælifell und wieder zurück fahren könnt.

Maelifell F210

Die 5 besten 4x4-Hochland-Touren in Island

Die 5 besten 4x4-Hochland-Touren in Island

Straßennamen

Öldufell

Strassennummern F232, F210
Länge: Länge: 35 km bis zur F210, von dort noch ca. 7km bis zum Mælifell
Dauer: 2,5 bis 3,5h
Schwierigkeit: Mittel bis schwer. Es ist der leichteste Weg zum Maelifell, aber auch hier muss gefurtet werden. Die Schwemmebene am Maelifell (Maelifellsandur) kann herausfordernd sein, besonders wenn am Nachmittag die Ebene vom Schmelzwasser des Myrdaljökulls durchzogen ist. Wir haben auf der gesamten Strecke keinen Menschen getroffen.
Anmerkung: Auch hier bitte wieder alle Sicherheitsregeln beachten. Bei Einheimischen oder Rangern informieren, Road.is und Safetravel.is nutzen. Auf dem Mælifellsandur (F210) kann es gut sein, dass Ihr ganz alleine seid. Handyempfang Fehlanzeige. Wagenheber und Ersatzrad checken.Bitte lest auch unseren Artikel für die Zauber des Nordens: Teil I und Teil II.
Startpunkt: N 63 37 51; W 18 30 53

Die 5 besten 4x4-Hochland-Touren in Island

Unsere Auswahl der fünf besten 4×4 Hochland Touren

Das Hochland ist in seiner Unberührtheit, Stille und Wildheit unbeschreiblich schön. Natürlich haben wir uns gefragt, wollen wir für diesen so wertvollen Flecken Erde noch Tipps geben, damit vermeintlich mehr Menschen hierher kommen, mit vielleicht negativen Folgen für das Hochland.

Wir entscheiden uns dafür, zum Einem weil wir davon ausgehen, dass sich unsere Leser an die Regeln halten. Offroad Fahren ist ein Tabu da im sensiblen Hochland aus Reifenspuren schnell tiefe Furchen werden und schnell die gesamte Landschaft zerstört wird. Das liest und weiß jeder, der sich ein wenig mit dem Hochland beschäftigt.

Zweitens hoffen wir, dass sich Menschen für das Hochland begeistern und vielleicht sogar für ihren Schutz beitragen. Eine touristische Nutzung im Rahmen der Schutzgebiete ist besser als eine industrielle Nutzung (die durchaus in vielen Bereichen zur Debatte steht).

Alle fünf 4×4 Touren sind erschlossen aber ansonsten aber völlig unterschiedlich. Von gut befahren bis total einsam, von einfach bis teilweise abenteuerlich, von direkt neben Touristenmagneten bis Stunden vom nächsten Kontakt entfernt. Für uns ist das Trackbook ein unverzichtbarer Begleiter durch das Hochland.

Die 5 besten 4x4-Hochland-Touren in IslandDie 5 besten 4x4-Hochland-Touren in Island