Aus Island zurück in unserem Norden vermissen wir hier in Hamburg die Natur und auch die Abenteuer mit dem Defender.

Daher sind wir am Sonnabend Richtung Ratzeburg in Schleswig-Holstein gefahren. Wir hatten mal Lust, vor dem Winter noch mal so richtig schönen Wald zu entdecken.

Mit einem Rucksack voller Picknick gehen wir den Wanderweg von der Schwarzen Kuhle zum Plötscher- und Garrensee.

Brombeeren, Fliederbeeren und Pilze, genug für ein ausreichendes Abendbrot. So schön der Herbst. Habt ihr ein gutes Rezept für Fliederbeerensaft?

Auf halber Strecke sind wir fast über einen mini Frosch gestolpert. Es waren mehrere hundert Frösche, die vor uns in Richtung See gehüpft sind. Unfassbar süss die Kleinen. Wir haben ihn auch schnell wieder ins Laub gesetzt.

Hier die Infos zu dem Naturschutzgebiet „Salemer Moor“. Die Route haben wir über die App Outdooractive gefunden und sind zum ersten mal damit gewandert. Können wir euch sehr empfehlen, wir haben schon jetzt eine große Liste an geplanten Wandertouren angelegt. Da wir erst sehr spät losgegangen sind, haben wir an diesem Tag nur die etwas kleinere Tour gemacht.

Was für eine Belohnung nach halber Strecke….Der See war trotz des warmen Sommers so unfassbar klar und in der Mitte „türkis“. Wir haben noch eine Weile auf den Eisvogel gewartet, leider war es dem wohl noch zu warm an diesem schönen September Tag. Es gibt wohl wirklich einige von ihnen hier und wir werden wiederkommen und dann hoffentlich mit mehr Zeit die Vögel in Ruhe beobachten können.

Nach unserer Wanderung haben wir im Naturcamping Buchholz übernachtet, ein Geheimtipp wie wir finden. Es ist ein sehr liebevoller und kleiner Platz, am besten vorher anrufen. Wir hatten Glück und haben einen Platz mit Blick auf den See bekommen. Es gibt auch ein kleines Restaurant, wir haben uns für „Salty-Kitchen“ entschieden und ein leckeres Chili-Sin-Carne gezaubert.

Morgens vorm Brötchen holen wird hier im See gebadet oder man nutzt die kleine Sauna direkt am Wasser. Eine entspannte und vor allem ruhige Stimmung hier auf dem Platz. Für Kinder gibt es tolle Spielmöglichkeiten und am See kann man für ein paar Euro Boote mieten.

Neben unserem Ausflug nach Ratzeburg durften wir am Freitag mal wieder bei einer tollen Tour des BUND dabei sein.

Der BUND organisiert immer wieder tolle Programme und Abende direkt in der Natur.

So haben wir am Freitagabend vieles über die einzigartige Natur der Tideelbe gelernt und uns bis lange nach Sonnenuntergang auf die Lauer gelegt, um einen Biber in der freien Wildbahn zu sehen. Für die Kids, aber auch für uns sehr aufregend.

Der Biber kam an diesem Abend leider nicht aus seinem Versteck, dafür unzählige Fledermäuse, Fischreiher und Gänse.

Es macht immer wieder Spass sich mit der Natur in der direkten Umgebung zu beschäftigen. Mit Zeit und Ruhe bekommt man andere Eindrücke, sowohl von den Geräuschen der Tiere, den Pflanzen oder der Luft. Man spürt wie nah der Herbst ist, wie schnell es dunkel wird und die Luft wieder feuchter wird. Wir freuen uns auf diese Jahreszeit!

Danke an Linda Kahl vom BUND für diesen gelungenen Ausflug und vielleicht kommt beim nächsten Mal auch die Biber aus seinem Versteck.

Wusstet ihr, dass die Zähne eines Bibers fast kreisrund sind und immer wieder nachwachsen? Wir haben geschätzt ca. 22.000 in Deutschland und die Orginalpopulation kommt von uns aus dem  Norden an der Elbe.