Moin,

Wale üben ja einen ganz besonderen Reiz auf uns Menschen aus. Vielleicht liegt es an Ihrer Intelligenz oder auch an der seltenen Möglichkeit diese majestätischen Tiere in freier Wildbahn zu beobachten.

Entsprechend überrascht waren wir, dass es in unserer Stadt möglich sein soll, Schweinswale zu „beobachten“. So sind wir der Einladung vom BUND zum Whale Watching nach Hamburg Entenwerder gefolgt.

 

Die bis 1,80m kleinen Wale folgen im Frühjahr Stint und Finte. Diese kommen zum Ablaichen weit Elbe und Weser hinauf. Im Frühjahr 2016 gab es  in der Elbe über 600 Schweinswal Sichtungen in der Elbe. Bei einer Sichtung sollte diese hier dokumentiert werden.

Während wir von Land aus gemütlich auf die Elbe und die untergehende Sonne schauen, erzählt uns Linda vom BUND Hamburg spannendes und detailliertes Hintergrundwissen zu den Schweinswalen. So erfahren wir, wie die Schweinswale über Echolot ununterbrochen Tag und Nacht kleine Fische jagen.

Das ausgefeilte Echolotsystem hilft ihnen, die Fische zu fangen. Doch sind sie dadurch extrem lärmempfindlich. Schiffsschrauben, Rammarbeiten für Offshore-Windparks bedrohen die Tiere. Schweinswale sind die kleinsten Meeressäuger und können nur kleine Fische fressen. Diese Abhängigkeit treibt sie ihren Beutefischen hinterher und somit auch durch den lauten, verkehrsreichen Hamburger Hafen.

Doch die kleinen Wale „beißen“ sich durch und ertragen den Lärm und Schmutz. Normalerweise bleiben Sie bis Ende Mai in der Elbe. Allerdings werden die Schweinswale vom Schiffsverkehr und Lärm am Hamburger Hafengeburtstag regelrecht eingekreist, so dass es danach nicht mehr zu (Lebend-)Sichtungen der Schweinswale kommt.

Vereine wie BUND oder Walschutz.org setzen sich für eine Verschiebung des Hafengeburtstags um drei Wochen ein. Könnte man doch machen, so ein Astra wird auch drei Wochen später nicht schlechter schmecken, oder?

Ach ja, wir haben zwar keine Schweinswale entdeckt, haben aber wieder einen schätzens- und schützenswerten Aspekt an unserer Elbe und unserem Hafen kennengelernt.

Auf unsere Walheimat!