Wer im Sommer nach Island fährt, der sollte natürlich durchs Hochland fahren. Ein absolutes Muss ist Landmannalaugar. Die Farbkontraste der Berge sind einfach unglaublich.

Wir waren über die Pisten 208 und die F225 hier. Ein geländegängiges Fahrzeug ist Pflicht. Die letzte Furt direkt an der Hütte hat viele Schaulustige und ist die tiefste (aber gut machbare) Furt. Für Ängstliche: wenn ihr hier stecken bleibt, kommt schnell Hilfe. Für Mutige: Wenn Ihr hier steckenbleibt, landet ihr bestimmt auf Youtube. Für Nummernschildsammler: ca. alle 20 Minuten verliert hier jemand seine Front-Nummernschilder im Wasser;)

IMG_0515

IMG_0004

 

Unser Highlight ist natürlich die Querung des Hochlandes über die Kjölur (F20). Wir beginnen mit einem Abstecher zur einsamen „Rückseite“ des Gullfoss. Dieser Wasserfall ist im Sommer und Winter ein Besuch wert und deswegen auch sehr gut besucht (unser Reiseveranstalter empfiehlt, den Besuch außerhalb 11.00 bis 17.00 Uhr). Dank unseres Trackbooks finden wir den Weg auf die andere Seite. Ein erstes kleines Abenteuer, inkl. Wildpferde, Lupinenwanderung und einen unfassbaren Ausblick auf die in zwei Kaskaden stürzenden Wassermassen. Wow!

IMG_0063

Nun, zur Kjölur. Wir haben uns aufgrund der Ausblicke für die F20 und gegen die Sprengisandur entschieden. Die Fahrt geht durch unbewohntes Gebiet zwischen Gletschern und schwarzen Sandwüsten hindurch. Tatsächlich zeigt uns das rauhe Hochland aber gleich erst mal seine kalte Schulte und belohnt uns mit tiefen Wolken, geringer Aussicht und ungemütlicher Wegstrecke.

Reichlich erschöpft erreichen wir unsere Unterkunft in Kerlingarfjöll. In der Gemeinschaftsküche mischen sich Essens-Gerüche von vier Kontinenten. Die heißen Quellen unterhalb der Gletscherzungen erreichen wir aufgrund der Wetterlage nicht, aber auch das ist Island. Man muss einfach öfter hierher reisen.

Der zweite Teil der Kjölur fährt sich deutlich einfacher und in Hveravellir ist ein schönes geothermales Gebiet mit einem überraschend liebevollen Café, die Sandwiches sind sagenhaft. Vorsicht ist für Badewillige geboten: das Wasser im Pool hatte rund 70, 80 Grad, zu heiß zum Baden.

Die Kjolur ist eine beeindruckende Route durch das Hochland und Kerlingarfjöll ein Muss, dennoch werden wir uns beim nächsten Mal auch die parallel laufende Sprengisandur ansehen.

Als erstes Hochland Abenteuer ist die Piste wirklich sehr zu empfehlen. Man kommt allerdings sehr viel langsamer voran als vielleicht gedacht. Aber genau das macht ja Island aus, wie wir schnell lernen.